Familie als Gemeinschaft darf wieder Spaß machen. Was kannst Du / Ihr dafür tun?

Wichtig

Erschafft Euch gemeinsame Rituale!

 

- Essen vorbereiten

- Tisch decken

- Spiele Nachmittage

- Ankommen & Verabschieden

- Pläne schmieden

- alle anderen Familienanteile anerkennen

- offen bleiben für alles, was anders läuft

Gemeinsames Basteln:

 

- bastelt doch mal Eure Familie nach ...

- bastelt eine Figur für alle, die dazu gehören

- nutzt einfach unterschiedliche Tiere und Farben

- sortiert Euch zu den einzelnen Folgefamilien dazu

 

Bemerkt Ihr Unterschiede zwischen Euren einzelnen Familienmitgliedern?

 

 


Beide Vorlagen sind von Pinterest.de

übernommen ...

 




Der Familienrat

Der Ablauf:

 

  • eine Person bereitet neue Sitzung vor, Tisch und Stühle, Getränke, Uhr, Schreibblock, Stifte, eventuell Gefühlswürfel oder Redestein oder ähnliches
  • Zeitwächteramt achtet auf zeitlichen Rahmen (Glöckchen)
  • die Leitung begrüßt und eröffnet die Ermutigungsrunde
  • altes Protokoll wird vorgelesen oder die heutigen Themen vorgestellt
  • alle reden gleich viel / gleich lang / nicht unterbrechen
  • jeder kommt zu Wort, alle Stimmen zählen gleich
  • Ich-Botschaften und eigene Gefühlslagen beschreiben
  • Abstimmungsergebnisse nach Mehrheit werden aufgeschrieben
  • Protokoll kann immer von allen jederzeit nachgelesen werden
  • Ergebnisse notieren, Vorschläge für nächste Sitzung und Rollenverteilung notieren
  • Zeit einhalten
  • Ende gestalten z.B. singen, etwas freundliches über jemanden sagen usw.

 

 

Literatur:

https://www.familienrat.eu/index.html

"Familienrat nach Dreikurs" von Heide Köpfer / Erika Becker

"Ermutigen statt kritisieren" von Barbara Hennigs / Gisela Niemöller

 

 

Das Protokoll:

 

SchriftführerIn notiert:

  • Datum
  • Anwesende
  • Zeit und Umfang
  • Rollenbesetzung: LeiterIn, ZeitwächterIn, ProtokollantIn
  • Themen, die eingebracht wurden
  • Ergebnisse
  • Vorschläge für nächste Sitzung
  • Aufträge / Vereinbarungen 

 

 

Tipps:

  1. beginnt mit einfachen Themen zum Üben, z.B. Familienratstermin finden, Gesprächsregeln fest legen, 

  2. Themen können auf einem Blatt am Kühlschrank in der Woche gesammelt werden, aktuelle Probleme darauf notieren und Lösungssuche auf Familienrat verschieben

  3. offene, ermutigende Haltung jederzeit üben
  4. Rollen im Familienrat wechseln wöchentlich
  5. Ergebnisse werden bis zum nächsten Rat nicht diskutiert
  6. Länge auf das jüngste Kind abstimmen: 3-5 Jahre max. 30 Minuten, 6-8 Jahre max. eine Stunde, von 8-10 Jahre max. 1,5 Std., als Maximalzeit sollten zwei Stunden nie überschritten werden